Ohne Titel

Vor ein paar Tagen ging mir durch den Kopf: „Eigentlich bist du ein einsamer Mensch.“

Dann fragte ich mich: „Nun ja, seit wann bin ich ein einsamer Mensch?“

Und sogleich dachte ich: „Ich bin schon seit geraumer Zeit ein einsamer Mensch, eigentlich schon immer und seit ewiger Zeit – und ich war immer auch einsam, selbst wenn ich nicht das Gefühl hatte, einsam zu sein.“

Und weiter dachte ich mir, dass es doch erstaunlich ist, dass es mir ausgerechnet jetzt beim Rasieren durch den Kopf geht – und welche Rolle es eigentlich spielt.

Aber ich muss jetzt los – und auch wenn das irgendwie ein trauriger Geburtstagseintrag ist, so ist doch wirklich gar nichts an der Einsamkeit auszusetzen und nichts Schlimmes dabei – nur manchmal wäre es schön, wenn ich nicht die Tür aus ihren Angeln heben müsste, um sie auf mich zu legen, um ein Gewicht auf mir zu spüren, denn der einzige Nachteil der Einsamkeit ist diese Leichtigkeit um einen herum und ständig muss man sich um Gewichte und Widerstände kümmern und so ein Mensch hat ja…

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Begegnungen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s